VU Erweiterung Sanierungsgebiet Altstadt

Bearbeitung: 2009     Beteiligte: Kooperation mit die städtebau GmbH, Krumbach  
Auftraggeber: Stadt Wertingen in Kooperation mit die städtebau Kommunalberatung mbH     Sanierungsbetreuung: die städtebau GmbH, Krumbach  

 

Das Untersuchungsgebiet gliedert sich in die Bereiche:
- Dillinger Tor
- Schloss mit Schlosspark
- Unterer Ebersberg
- Zusambrücke
 
Für das Untersuchungsgebiet wurden Sanierungsziele erarbeitet und Sanierungsmaßnahmen vorgeschlagen. Im Bereich "Schlosspark" liegt der Schwerpunkt der  zukünftigen Sanierungstätigkeit auf eine Neuordnung auf Aufwertung der Freiflächen, in den Bereichen "Unterer Ebersberg" und "Zusambrücke" auf einer Sanierung des Gebäudebestandes und einer weiteren Verkehrsberuhigung.

Zusambrücke mit Augsburger Straße:

Der Breich Zusambrücke wurde inzwischen vorbildhaft saniert. Nun ist auch das direkte Umfeld um die Brücke in den Fokus der Sanierungstätigkeit gerückt, wie die charakteristische Häuserzeile aus der Gründerzeit an der Augsburger Straße. Ein Großteil der Gewerbeflächen und Wohnungen steht derzeit leer. Durch eine behutsame Umstrukturierung der Gebäude, Schaffung privater Freiflächen für die Wohnungen und bautechnische Sanierung der Gebäude werden die Maßnahmen an der Zusambrücke abgerundet.

Dillinger Tor:

Hier befand sich bis zum Ende des 19. Jahrhunderts noch das Dillinger Tor, das den Eingang in die historische Altstadt markierte. Heute ist der Übergang der westlichen Stadterweiterung in die Altstadt kaum mehr spürbar. Es wird eine Neuordung des Kreuzungsbereichs und Markierung des Übergangs durch ein "Baumtor" vorgeschlagen.

 

<< zur Projektübersicht  |  nächstes Projekt >>

Diese Webseite verwendet Cookies.
Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.